AUFBAU DES CHERH

Tempelstruktur, Oben zu sehen: Vorstand gefolgt vom Wissenschaftlichen Beirat. Darunter die gleichberechtigten Bereiche Routinedatenanalysen, Entscheidungsanalytische Modellierung sowie Qualitative und Quantitative Befragungen. Darunter: Ökonometrie und Experimente Tempelstruktur, Oben zu sehen: Vorstand gefolgt vom Wissenschaftlichen Beirat. Darunter die gleichberechtigten Bereiche Routinedatenanalysen, Entscheidungsanalytische Modellierung sowie Qualitative und Quantitative Befragungen. Darunter: Ökonometrie und Experimente Tempelstruktur, Oben zu sehen: Vorstand gefolgt vom Wissenschaftlichen Beirat. Darunter die gleichberechtigten Bereiche Routinedatenanalysen, Entscheidungsanalytische Modellierung sowie Qualitative und Quantitative Befragungen. Darunter: Ökonometrie und Experimente

Das übergreifende Ziel des CHERH ist die gesundheitsökonomische Analyse und Optimierung von Versorgungsstrukturen in Deutschland. Forschungsschwerpunkte liegen auf der Analyse von Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung, gesundheitsökonomischen Evaluationen unter Berücksichtigung von Verteilungsfragen sowie der Messung von Patient Reported Outcomes.